• Neues Honigglas und neue Etiketten

    Seit Anfang 2020 sind Imkereien mit mehr als 30 Völkern verpflichtet für die verwendeteten Honiggläser monatliche Abgaben an das Duale System (Grüner Punkt) zu leisten. Das gilt unabhängig davon, ob man wiederverwendbare ‚Glas‘-Gläser oder andere Behälter verwendet.

    Es gibt zwei Möglichkeiten diese monatliche Abgabe zu umgehen: die Einführung eines nachprüfbaren Pfandverfahrens mit extra Pfandkasse und der Zahlung und Rückzahlung von Pfand pro Glas, oder die Verwendung eines ‚anerkannten‘ Mehrwegglases.

    Da die Praktikabilität und der Aufwand eines Pfandsystems für unsere kleine Imkerei nicht darstellbar ist, und die monatlichen Abgaben an das Duale System finanziell nicht darstellbar sind, haben wir uns also entschieden auf ein anerkanntes Mehrwegglas - das Bayerische Glas des Verbandes Bayerischer Bienenzüchter - umzusteigen. Ab der Ernte 2020 füllen wir unseren Honig also in das Bayerische Honigglas ab.

    Gleichzeitig müssen wir auch unser Etikett umstellen, da die Hälfte der Aussenfläche des Bayerischen Honigglases durch strukturiertes Glas - das Wappen des Verbandes, Rauten und ein Schrifteindruck - belegt ist. Die neuen Etiketten sind schwarz auf weiß auf besonders leicht ablösbares Papier gedruckt.

    Wir bitten auch weiterhin alle Käufer unseres feinen Honigs die leeren Gläser ausgewaschen wieder an uns zurückzugeben, damit wir sie für die nächste Ernte wiederverwenden können.

    blog comments powered by Disqus

    Wir verwenden cookies und weitere Technologien um Ihre Erfahrung mit unserer Website zu verbessern, personalisierte Inhalte anzuzeigen, Dienste auszuführen und den Website-Verkehr zu analysieren.