• Bienen-Stellplätze ab der Saison 2018 gesucht

    Update 16.1.: Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen und Angebote. Für die kommende Saison haben wir schon mehr Möglichkeiten für Stellplätze in Aussicht als wir realistisch betreuen können. Wir suchen deshalb zur Zeit keine weiteren Stellplätze.

    Für die Saison 2018 suchen wir noch dauerhafte Stellplätze für unsere Bienenvölker-Ableger.


    kurz zusammengefasst:
    • wir suchen Stellplätze mit Süd-/Süd-Ost-Ausrichtung für jeweils zwei oder mehr Bienenvölker
    • der Platzbedarf beträgt mindestens 3 Meter vor den Bienenbeuten, jeweils 1,5 Meter links und rechts und 1 Meter oder mehr hinter den Bienenkästen
    • im Frühjahr müssen die Völker etwa einmal pro Woche durch uns betreut werden, deutlich seltener im Rest des Jahres

    Jedes Jahr arbeiten Imker auch daran den Bienenbestand zu verjüngen und möglicherweise auch zu vergrössern. Es gibt unterschiedliche Methoden neue Völker zu bilden - zum Beispiel über Brut-Ableger.

    Dabei werden Ableger aus bestehenden Völkern gebildet, indem sehr junge Brut und Bienen einem Volk entnommen und in ein neues Zuhause verbracht werden. Die zur Brut mitgegebenen Bienen bemerken innerhalb weniger Stunden, dass sie keine Königin mehr haben und können aus der ganz jungen Brut selbständig neue Königinnen heranziehen. So entsteht ein neues Volk.

    Nachdem die neue Königin geschlüpft und von Ihrem Begattungsflug zurückgekehrt ist, ist das Volk im ersten Jahr seines Bestehens darauf bedacht zu wachsen und sich auf den Winter vorzubereiten. Es ist spannend zu sehen, wie aus ein paar Bienchen an einem geeigneten Standort in wenigen Wochen ein starkes Volk entsteht.

    Während des ersten Jahres leisten die Bienen bereits spürbare Bestäubungsarbeit: nach kurzer Zeit kann man in der Umgebung von Bienenstandorten ein Aufblühen der Flora erleben und bemerkt ein Ansteigen der Artenvielfalt. Durch die Bestäubung erhöhen sich auch die Erträge der fruchttragenden Pflanzen - sei es Apfel, Birne, Kirsche oder Zwetschge, auch Wildbeeren oder Kulturbeerenpflanzen wie Brombeere, Himmbeere usw. tragen deutlich mehr Früchte. Die Bäume und Büsche sind gesünder und kräftiger.

    Man kann sich mit etwas Abstand (z.B. 4-5 Meter) vor bzw. neben ein Bienenvolk setzen und dem munteren Treiben am Flugloch zusehen und sich von dem gleichförmigen Brummen einlullen lassen. Wenn die Bienen Nektar finden und nach Hause bringen, ist die Luft um den Bienenstock vom Honiggeruch geschwängert. Im ersten Jahr ist von einem Volk noch kein Honigertrag zu erwarten - die angelegten Vorräte verbleiben im Volk und werden von diesem zur Aufzucht und Pflege der Brut verwendet.

    Geeignete Aufstellplätze für Bienenvölker sind so ausgewählt, dass das Flugloch des Bienenstocks nach Süden bzw. Süd-Osten ausgerichtet ist. Es sollte bereits am Morgen bzw. frühen Vormittag direkt Sonne auf das Flugloch fallen können. Vor dem Flugloch sollte innerhalb von etwa 3 Metern kein Hindernis stehen und auch kein Weg vorbeiführen. Üblicherweise fliegen Bienen außerhalb der direkt vor der Bienenbeute liegenden Start- und Landezone (3 Meter vor und etwa 1,5 Meter links und rechts des Flugloches) in einer Höhe von ca. 3 Metern über die Landschaft bzw. den Garten. Hinter dem Volk sollte etwa 1-1,5 Meter Platz sein, um gut an dem Volk arbeiten zu können.

    Der Imker muss im Frühjahr und Frühsommer (März bis Juli) spätestens alle 7-9 Tage die Völker besuchen, um Kontrollen (z.B. zur Schwarmstimmung, Trachtsituation, Varroabefall) durchzuführen. Diese Kontrollen dauern pro Volk zwischen 2 und 20 Minuten. Im Übergang zum Sommer stehen dann die Honigernte und später im Sommer die Varroabehandlung an. Da wir unsere Bienen ausschließlich mit Wärme (Stichworte Hyperthermie, Varroa-Controller) und nicht mit Chemie (z.B. Ameisensäure, Oxalsäure, Milchsäure) behandeln, dauert eine solche Behandlung ca. 3 Stunden. Dazu benötigen wir für diese Zeit entweder einen Stromanschluss oder die Möglichkeit einen Stromgenerator aufzustellen. Zuletzt werden im Übergang vom Sommer zum Herbst die Völker an 1-3 Terminen für den kommenden Winter gefüttert. Die Vorbereitung der Fütterung und die Fütterung selbst dauern jeweils nur wenige Minuten.

    Unsere Bienen sind unter anderem auf Gutmütigkeit ausgewählt und gezüchtet. Das bedeutet auch, dass sie üblicherweise nur dann stechen, wenn eine Biene direkt gedrückt wird oder wenn sie sich sehr gestört bzw. bedroht fühlen, z.B. durch einen Rasenmäher direkt vor dem Flugloch oder durch Gegenstände, die auf die Beute bzw. das Flugloch geworfen werden.

    Bitte schreiben Sie uns unter bio-imkerei@web.de, wenn Sie sich vorstellen können unseren Bienen einen geeigneten Stellplatz anbieten zu können. Vielen Dank im Voraus!





    blog comments powered by Disqus

    bio-imkerei.eu
    Copyright 2014-2021